Familien- und Sommerfest

Juni 14, 2015 Corpsleben

Am Wochenende des 12. bis 14. Juni luden die Aktiven wieder zum alljährlichen Familien- und Sommerfest nach Leipzig ein.

Am ersten Abend wurden die aus ganz Deutschland angereisten Familien bei einer eigens zubereiteten Kartoffelsuppe und kühlen Getränken begrüßt. Die von der langen Anreise erschöpften Gäste spannten ein wenig aus, man merkte jedoch gleich, dass alle dem Samstag entgegen fieberten.

Schließlich war der große Tag gekommen. Als erstes stand eine Schnitzeljagd durch den Palmengarten auf dem Programm. Die als Schatzsuche organsierte Jagd führte uns quer durch Plagwitz und den Palmengarten. Knifflige Rätsel, Schätzfragen und Mutproben hielten die „Jäger“ in Atem. Schließlich waren wir beim Circus Roncalli angekommen, wo nicht nur die tobenden Kinder froh waren, einen Moment Rast zu machen.

Auch das Aufspüren der Schatztruhe gefüllt mit allerlei Leckereien im Corpshausgarten gelang den Kindern im Schlaf. Nächstes Jahr wird es wohl eine Jagd für Fortgeschrittene geben müssen.

Pünktlich zum Essen setzte dann der Regen ein, der schon fast zum Markenzeichen des Familienfests geworden ist. Da wir allerdings bestens vorbereitet waren, tat dies der Stimmung keinen Abbruch und wir fanden uns unter dem regenfesten Pavillon zum Mittagessen ein. Neben angelieferten Köstlichkeiten feuerten wir den Grill an, sodass ein jeder auf seinen Geschmack kam.

Weiterhin wurde mit dem Luftgewehr geschossen, auf den beiden neuen Slacklines versuchte man die Balance zu halten und mit dem Boot wurden Fahrten auf Luppe und Elster unternommen. Abends schnitzten die Kinder schließlich begeistert die ersten Stöcke, sodass das vormittags zubereitete Stockbrot über dem Lagerfeuer gegrillt werden konnte.

Gegen 22 Uhr verließen die ersten Familien den Corpshauspark und kehrten teils ohne Kinder wieder, um den ein oder anderen Tanz auf der neuen Gartenterasse zu einem kühlen Longdrink zu wagen. Endlich war uns Petrus hold, das noch fehlende Dach der Gartenterasse wurde uns nicht zum Verhängnis. Bis spät in dem Morgen hinein wurde getanzt und gefeiert.

Am Sonntagmorgen stand der Ausklang bei Weißwurst und Brezn auf dem Programm. Nachdem die Überbleibsel des vorherigen Abends bereits früh morgens beseitigt wurden, konnte man auch schon um 11 Uhr die ersten Familien auf dem Corpshaus begrüßen.
Gegen 16 Uhr mussten wir dann doch wehmütig die letzten Gäste verabschieden. Wir freuen uns auf nächstes Jahr!