Lusatia nahm 1928 „Herrenabende“ in ihr Programm auf. Inzwischen heißen sie „Vortragsabende“ oder „Workshops“, und auch Studentinnen sowie nicht-studierende Mitbürger sind herzlich eingeladen. Unter den Vortragenden finden sich Bürgerrechtler, Ärzte, Wissenschaflter, Wirtschaftsführer, Spitzenbeamte und Politiker. Auch die Aktiven des Corps haben die Möglichkeit, sich mit Vorträgen einzubringen und ihre Präsentationsfähigkeiten zu schulen. Die Vielfalt und Qualität des Programms erkennt man leicht:

Vorträge und Referenten – 1995 bis 1999

Werke der dritten Schlesischen Dichterschule – die Verse des Bonifazius Kiesewetter.
Wolfram Dürbeck, Sommersemester 1999

Reformüberlegungen der Bundesregierung zum Staatsangehörigkeits- und Ausländerrecht.
Ministerialdirigent Veil, Innenministerium Sachsen-Anhalt, Sommersemester 1999

Die politische und militärische Lage in Bosnien-Herzegowina – ein Bericht aus eigenem Erleben.
Kai Alexander Saldsieder, Jugendoffizier, Wintersemester 1998/99

Leipzig ohne Bedenken – ein Beitrag zur Kulturgeschichte unserer Stadt.
Dr. Hartmut Hennebach,
Wirt der Alt-Leipziger Gosenschenke „Ohne Bedenken“, Wintersemester 1998/99

Reformziel Innere Sicherheit – Kriminalpolitische Forderungen der Bundesländer an die dritte Säule des Maastricher Vertrages.
Ministerialdirigent Michael Eggers, Leiter der Polizeiabteilung im Thüringer Innenministerium, Wintersemester 1998/99

Das Leipziger Profil – zur 500jährigen Karriere einer internationalen Handelsstadt.
Dr. Volker Rodekamp, Direktor des
Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig, Sommersemester 1998

Unheilbar, aber nicht unbehandelbar – das Marfan-Syndrom und die Genetikforschung.
Prof. Dr. Dr. Wolfgang Steinhilber, Hamm,
Vorsitzender der Marfan-Hilfe Deutschland, Sommersemester 1998

Wie gefährlich ist Asbest wirklich? – ein Arbeitsmediziner nimmt Stellung.
Prof. Dr. Wolf Sturm, Magdeburg, Sommersemester 1998

Corpsstudenten in der Paulskirche.
Vortrag zum 150-jährigen Jubiläum der Revolution 1848/49.
Richter am Kammergericht a.D. Egbert Weiß, Berlin, Sommersemester 1998

mens sana in campari soda.
Streifzug durch Geschichte und Gegenwart eines geistigen Getränks.
Mag. Gerd Fritzsche, Verkaufsleiter für Mitteldeutschland, Wintersemester 1997/98

Managementtraining – Praktische Beispiele einer Lehrmethode.
Dipl.-Volkswirt Hans-Dieter Brunowsky, Fregattenkapitän a.D.,
Dozent für Allgemeine Führungslehre in Hamburg, Wintersemester 1997/98

Punkte sammeln – aber nicht in Flensburg.
Neue Tips zum Recht der Verkehrsordnungswidrigkeiten.
Rechtsanwalt Hans Lipp, Leipzig, Wintersemester 1997/98

Das alte Leipzig – neu gesehen.
Prof. Dr. Heinz-Gerd Zimmer, Direktor des Carl-Ludwig-Instituts für Physiologie, Universität Leipzig, Wintersemester 1997/98

Täter oder Opfer? Die Corps und der Nationalsozialismus.
Prof. Dr. Wolfgang Wippermann, Freie Universität Berlin, Wintersemester 1996/97

Innere Sicherheit – ist sie bedroht und durch wen?
Ministerialdirigent Michael Eggers,
Abteilungsleiter im Innenministerium des Freistaats Thüringen, Wintersemester 1996/97

Psychotherapie – ihre Stellung in der Behandlung seelischer Störungen.
Dr. med. Dietrich Burckhardt,
Arzt und Psychotherapeut in Lemgo, Wintersemester 1996/97

Asylrecht – Der Fachmann steht Rede und Antwort.
Hans-Georg Dusch, Präsident des Bundesamts für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge, Nürnberg, Wintersemester 1996/97

Das alte Leipzig – neu gesehen.
Prof. Dr. Heinz-Gerd Zimmer, Universität Leipzig, Sommersemester 1996

Wirtschaft auf dem Prüfstand – Aus dem Leben eines Testers.
Dipl.-Volkswirt Dr. Hans-Dieter Lösenbeck,
Bereichsleiter Publikationen der Stiftung Warentest, Berlin, Wintersemester 1995/96

Kurioses und Perverses aus dem Arbeitsrecht – Als Prozeßvertreter vor dem Arbeitsgericht.
Assessor Karlheinz Reinhard,
stellv. Geschäftsführer der Vereinigung Trierer Unternehmer, Wintersemester 1995/96

Punkte sammeln – aber nicht in Flensburg!
Verkehrsordnungswidrigkeiten – Tips nicht nur für Juristen.
Rechtsanwalt Hans Lipp, Arbeitgemeinschaftsleiter für Juristen an der Universität Leipzig, Wintersemester 1995/96

Vom sowjetischen Kriegsgefangenenlager ins Corps.
Student nach dem 2. Weltkrieg, ein Zeitzeuge berichtet.
Dr. jur. Martin Schimmelpfennig,
Rechtsanwalt und Notar in Lüneburg, Sommersemester 1995

Japan und Deutschland – Konkurrenten und Partner auf dem Weltmarkt.
Dr. Ruprecht Vondran,
Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl, Vorsitzender des Deutsch-Japanischen Wirtschaftskreises, Düsseldorf, Sommersemester 1995

Was die Elite über Deutschland, seine Parteien und die Wirtschaft denkt – Ergebnisse einer Meinungsumfrage im Auftrag von „Capital“.
Dipl.-Volkswirt Ralf-Dieter Brunowsky,
Chefredakteur des Wirtschaftsmagazins „Capital“, Köln, Sommersemester 1995

CARE-Aktion Menschlichkeit für Ruanda – als Arzt in den Flüchtlingslagern von Zaire.
Prof. Dr. Dr. Wolfgang Steinhilber, Berlin, Sommersemester 1995

Seite
1 2 3 4 5