Lusatia nahm 1928 „Herrenabende“ in ihr Programm auf. Inzwischen heißen sie „Vortragsabende“ oder „Workshops“, und auch Studentinnen sowie nicht-studierende Mitbürger sind herzlich eingeladen. Unter den Vortragenden finden sich Bürgerrechtler, Ärzte, Wissenschaflter, Wirtschaftsführer, Spitzenbeamte und Politiker. Auch die Aktiven des Corps haben die Möglichkeit, sich mit Vorträgen einzubringen und ihre Präsentationsfähigkeiten zu schulen. Die Vielfalt und Qualität des Programms erkennt man leicht:

Vorträge und Referenten – 1991 bis 1995

Leipziger Student im Zweiten Weltkrieg – Corps, Wehrmacht, Studentenbund – ein Zeitzeuge berichtet.
Prof. Dr. Wolf Sturm, Magdeburg, Sommersemester 1995

Probleme der deutschen und internationalen Rohstoffversorgung.
Prof. Dr. Dr. Eberhard Machens, Lehrstuhl für Rohstoffwirtschaft
und Ressourcenhaushalt an der Technischen Universität Cottbus, Sommersemester 1994

Wie ein Wirtschaftsmagazin gemacht wird – aus der Arbeit eines Wirtschaftsjournalisten.
Dipl.-Volkswirt Ralf-Dieter Brunowsky,
Chefredakteur des Wirtschaftsmagazins „Capital“, Kön, Sommersemester 1994

Zum 180. Jahrestag der Völkerschlacht von Leipzig
Verlauf, militärische und politische Bedeutung.

Richter am Kammergericht a.D. Egbert Weiß, Berlin, Wintersemester 1993/94

Das Eingemachte im Sozialstaat. Der soziale Auftrag – die Sozialversicherung – die Sozialexperten
Helmut Weiß,
Abteilungspräsident im Bundesversicherungsamt, Berlin, Wintersemester 1993/94

Kurfürsten, Markgrafen und andere Herrschaften.
Einblicke in die sächsische Landesgeschichte.
Ulrich Freiherr v. Heyl zu Herrnheim, Assessor in Merseburg, Wintersemester 1993/94

Verkehrsordnungswidrigkeiten.
Rechtsanwalt Hans Lipp,
Lehrbeauftragter an der Universität Leipzig, Sommersemester 1993

Aufbau eines mittelständischen Betriebes in der Lausitz – Aufschwung Ost – Tips für Jungunternehmer.
Dipl.-Ing. Horst Röser, Mundelsheim und Bautzen, Sommersemester 1993

Deutschland und Japan im Wettbewerb.
Klaus-Dieter Tobeck, Bankdirektor bei der Dresdner Bank in Frankfurt/Main, zuvor General Manager der Dresdner Bank Securities Asia in Tokio, Sommersemester 1993

Berufsziel: Unternehmensberater.
Dipl.-Wirtschaftsingenieur Hubertus Robitzsch, Mitglied der Geschäftsleitung der Roland Berger Unternehmensberatung, Wintersemester 1992/93

Spionage für die DDR – strafbar?
Richter am Kammergericht a.D. Egbert Weiß,
Mitglied des 1. Strafsenats des Kammergerichts zu Berlin, Wintersemester 1992/93

Trainee – Der Einstieg zum Aufstieg im Industriekonzern.
Dr.-Ing. Hans-Ulrich Plaul,
Vorsitzender des Vorstandes der Buderus AG, Wetzlar, Wintersemester 1992/93

Bewerbung – persönliche Berufsentwicklung.
Dipl.-Psych. Lars-H. Ebneth, St. Gallen Consulting Group,
Hochschule für Unternehmensführung und -planung, Sommersemester 1992

Politische Schauprozesse in der Geschichte.
Richter am Kammergericht Egbert Weiß, Sommersemester 1992

Aufgaben und Stellung der deutschen Arbeitgeberverbände.
Assessor Karlheinz Reinhard,
stellv. Geschäftsführer der Vereinigung Trierer Unternehmer, Sommersemester 1992

Die Praxis des Kundenbetreuers im Bankgeschäft.
Assessor Torsten Merbach, Direktor der Filiale Worms der Bayerischen Hypotheken- und Wechsel-Bank AG, Wintersemester 1991/92

Die Bedeutung der Lebensversicherung als Instrument der Alters- und Hinterbliebenenvorsorge.
Assessor Uwe Eymer, Mitglied der Vorstände der Gerling Konzern Globale Rückversicherungs AG und Gerling Konzern Lebensversicherungs AG, Köln, Wintersemester 1991/92

Informationsdienstleistungen – ein neuer Geschäftszweig der Banken.
Dr. jur. Ulrich Stegmann,
stellv. Direktor der Deutschen Bank AG, Frankfurt/Main, Wintersemester 1991/92

Die Kunst, Prozesse zu verhüten.
Dr. jur. Martin Schimmelpfennig,
Rechtsanwalt und Notar in Lüneburg, Wintersemester 1991/92

Latein wozu? Vom Lebenswert einer toten Sprache.
Prof. Dr. jur. Christian Helfer, Lehrstuhl für vergleichende Kulturwissenschaften Europas an der Universität des Saarlandes, Wintersemester 1991/92

Aufgaben der Wirtschaftspresse in Deutschland – aus der Arbeit eines leitenden Wirtschaftsjournalisten.
Dipl.-Volkswirt Ralf-Dieter Brunowsky,
stellv. Chefredakteur des Wirtschaftsmagazins „Impulse“,
des. Chefredaktuer der „Wirtschaftswoche“, Köln, Sommersemester 1991

Die Aufgaben der Unternehmensberatung bei der Sanierung von Unternehmen in den fünf neuen Ländern.
Dr. jur. Werner Heubel,
Finanzdirektor der Treuhand-Niederlassung Erfurt, Sommersemester 1991

Aufschwung Ost – Aus der täglichen Arbeit der Treuhandanstalt.
Dr. jur. Werner Heubel,
Finanzdirektor der Treuhand-Niederlasssung Erfurt, Sommersemester 1991

Die Aufgaben der Banken in der Marktwirtschaft.
Dr. jur. Ulrich Stegmann,
Direktor in der Zentrale Frankfurt/Main der Deutschen Bank, Sommersemester 1991

Die Arztpraxis aus unternehmerischer Sicht.
Dr. med. Hermann Eckart Brandenburg,
Arzt für Gynäkologie und Geburtshilfe in Berlin, Sommersemester 1991

Seite
1 2 3 4 5